Pulverbeschichtung

Beschichten
Einbrennen

Das Pulverbeschichten hat sich als Alternative zum Eloxal längst  durchgesetzt. Durch seine unbegrenzte Farbvielfalt ist es u.a. aus dem Architekturbereich, Fahrzeugbau, Maschinenbau   nicht mehr weg zudenken. Mit  modernsten Produktionsanlagen verfügen wir auch in diesem Bereich der Oberflächenveredlung seit 1980 über eine langjährige Erfahrung. Die Horizontal -Beschichtungsanlage mit zwei parallel laufenden Produktionslinien ist seit 1989 in Betrieb.

Die Vorbehandlungsanlage und die FREE & POWER-Förderanlage sind SPS-gesteuert.  Die jüngste  Anlage  der neuesten Generation  wurde 2008 in Betrieb genommen. Die heute üblichen Kunststoffkabinen wurden für den  Vielfarbenbetrieb mit kurzen Farbwechselzeiten entwickelt und sind heutzutage die meist verkauften Systeme am Markt.

Die Pulverbeschichtung ist ein Verfahren, bei dem elektrostatisch aufgeladene Pulverteilchen mittels Druckluft auf ein geerdetes Werkstück aufgebracht werden.  Anschließend wird das Werkstück nach Herstellerangaben bei  160°-200°C Objekttemperatur eingebrannt. Dabei schmelzen die Pulverpartikel und es findet eine Vernetzung  statt.  Dadurch entsteht eine dauerhafte Verbindung mit dem Untergrund. Die Schichtdicke beträgt in der Regel 50-120µ.

Technische Daten unserer Pulverbeschichtungsanlage

Leistungen und Daten Pulverbeschichtung:

Maximale Bauteilgröße:
Länge:               bis 7800mm
Breite:               bis  600mm
Höhe:                bis 2000mm

  • In allen Farbtönen
    (RAL,NCS, Sikkens usw.)
  • matt, seidenmatt, glänzend, hochglänzend
  • Strukturlack
  • Pulverbeschichtung mit Voranodisation (MVA-Verfahren)
    Resistent gegen Filiformkorrosion
    Auf Anfrage mit verlängerter Gewährleistungung